Harald Töpfer

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo mit dem englischen Schriftzug "Harry Potter"

Harald Töpfer (auf englisch: Harry Potter) ist eine Reihe von Büchern, in denen das sündige Leben des gleichnamigen Hexenschülers glorifiziert wird.

Inhalt der Bücher

Die Bücher wurden von einer englischen Sozialhilfeempfängerin geschrieben. Sie berichten von einem Knaben namens Harald Töpfer, der in einem Hexeninternat satanistisch ausgebildet wird. Es ist allgemein akzeptiert, dass die Autorin der Bücher eine Lügnerin ist, und die Berichte über Harald Töpfer frei erfunden hat.

Verführung der Jugend zum Satanismus

Obwohl es keinerlei Beweise für die Existenz des Harald Töpfer gibt, lesen viele Kinder die Lügenbücher über ihn. Das Problem hierbei ist, dass die Bücher Hexerei in einer positiven Weise darstellen, und somit als jugendgefährdende satanistische Propaganda anzusehen sind.[1][2] Unverständlicherweise gibt es gelegentlich sogar christliche Eltern, die ihren Kindern diese Schundliteratur zugänglich machen.

Sonstige negative Folgen

Des Weiteren wurden die Harald Töpfer dafür kritisiert, Rassismus und Gewalt zu fördern[3], zur Ausrottung bedrohter Eulenarten beizutragen[4] sowie zur CO2-Emission [5] beizutragen.

Netzverknüpfungen

  • Die Hexe in Not: löbliches Kinderbuch über die Gefahren von Harald Töpfer Geschichten

Belege