Hauptmenü öffnen

Schnellbildung β

Herzogenburg

Bahnhof von Herzogenburg

Herzogenburg ist eine Stadt in Niederösterreich mit ungefähr 8000 Einwohnern.

GeschichteBearbeiten

Herzogenburg war zur Römerzeit Teil der Provinz Noricum. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam Herzogenburg unter russische Besatzung. In den 1960er Jahren gelang es dem Bürgermeister, die Stadt durch Eingemeindungen zu vergrößern.

Geschlechtliches FehlverhaltenBearbeiten

Leider kam es in Herzogenburg gelegentlich zu geschlechtlichen Fehlverhalten:

  • Ein in Herzogenburg lebender Mann hat mit einem Weibe außereheliche Unzucht praktiziert und sie dabei geschwängert; das Kind wurde im August 1983 geworfen. [1]
  • Im April 2013 wurde bekannt, dass eine ehemalige Prostituierte in Herzogenburg lebte.[2]
  • Im Jänner 2017 hat ein Schulbub erst ein Mädchen geschlechtlich missbraucht, und am darauffolgenden Tag einen Knaben durch [[homosexuell]e Unzucht geschändet.[3] Der Täter wurde von der löblichen Polizei festgenommen.[4]
  • Im Februar 2017 wurde ein Mann aus Herzogenburg wegen geschlechtlichem Fehlverhaltens gerichtlich verurteilt. Er hat erst mit einem Weib durch außereheliche Unzucht ein Bastard gezeugt. Später wollte er mit seiner ehemaligen Unzuchtskomplizin erneut geschlechtlich verkehren, was diese aber vernünftigerweise ablehnte. Daraufhin schändete er sie durch Notzucht, wofür er zu drei Monaten bedingter Freiheitsstrafe verurteilt wurde.[5]
  • Im September 2017 wurde ein Mann aus Herzogenburg weben Besitz von elektronischen kinderpornografischen Lichtbildern, die auf seinem Rechner gefunden wurden, gerichtlich verurteilt.[6]
  • Es gibt in der städtischen Anton-Rupp-Halle eine "gemischte" Sauna[7][8], wo Gerüchten zufolge Männer und Weiber gemeinsam nackt sind. Pfui!

BelegeBearbeiten