Bastard

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Babyklappe, wie sie oft zur Abgabe von Bastarden verwendet wird, um der Mutter die Schande zu ersparen

Ein Bastard ist ein uneheliches Kind, also eine Person, deren Eltern nicht durch das Sakrament der Ehe gültig verheiratet sind. Normale Menschen betrachten es als schwere Schande, ein Bastard zu sein oder als Kind zu haben. In manchen Gegenden, insbesondere in mehrheitlich gottlosen neuen Bundesländern, werden leider sehr viele Bastarden gebohren.

Arten von Bastarden[Bearbeiten]

  • Hurenkinder, also Kinder die ein der Gewerbsunzucht nachgehendes Weib von einem Kunden empfangen hat.
  • Durch außereheliche Unzucht gezeugte Kinder.
  • Sogenannte Kuckuckskinder, die dadurch entstehen, dass sich eine verheiratete Frau durch Ehebruch von einem anderen Mann schwängern lässt.
  • Kinder, deren Eltern nur Standesamtlich aber nicht kirchlich verheiratet sind.
  • Kinder, deren Eltern zwar „kirchlich“ geheiratet haben, allerdings die Trauung in einer von der katholischen Kirche nicht anerkannten Weise durchgeführt haben. In diese Kategorie fallen eventuell auch Kinder, deren Eltern in verschiedenen ketzerischen protestantischen Kirchen geheiratet haben.

Nachträgliche Legitimierung[Bearbeiten]

Es gibt die Möglichkeit ein Bastard nachträglich zu legitimieren, indem die Eltern nach der Geburt noch eine gültige katholische Ehe eingehen. Für die meisten Zwecke werden legitimierte ehemalige Bastarden genauso wie eheliche Kinder behandelt.

Sozialprognose[Bearbeiten]

Die Sozialprognose für Bastarden ist meist äußerst negativ. Viele Bastarden wachsen ohne funktionsfähigem Elternhaus auf, verarmen, verwahrlosen, oder werden gleich ganz kriminell.

Lösungsvorschläge[Bearbeiten]

Es empfiehlt sich allgemein, dass die Eltern eines Bastardes die Sünde der außerehelichen Unzucht beichten, und anschließend kirchlich heiraten um das arme Bastard zu legitimieren. Falls dies nicht möglich ist, kann das Bastard eventuell zur Adoption freigegeben werden.