Bettler

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
An vielen Orten ist das Betteln mittlerweile verboten, um das unlöblichen Bettelunwesen einzudämmen.

Ein Bettler ist ein arbeitsscheuer Mensch, der von anderen Menschen Geld fordert, ohne dafür zu arbeiten. Meist verwenden Bettler das erlangte Geld, um sich Alkohol und Rauschgift zu kaufen.

Besonders unlöbliche Formen des Bettelns[Bearbeiten]

  • Viele Bettler lügen; insbesondere täuschen sie Behinderungen und Notfälle vor.
  • Manche Bettler führen minderjährige Kinder als Bettelgehilfen mit; hiermit werden die Kindern oftmals vom löblichen Schulbesuch abgehalten, was es ihnen später unmöglich macht, selber eine redliche Arbeit zu finden.
  • Gelegentlich belästigen und bedrohen Bettler auch andere Menschen, um sie zur Gabe von Geld zu zwingen. Hierfür wenden sich Bettler insbesondere an hilflose alte Weiber. Hierbei sind die Übergänge zum Straßenraub fließend.