Eheliche Keuschheit

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es versteht sich von selbst, dass ledige Menschen keinerlei Unzucht praktizieren dürfen.

Allerdings dürfen selbst verheiratete Ehepaare nicht zu jeder Zeit ihre Ehe vollziehen. Zu folgenden Zeiten ist eheliche Keuschheit gefordert:

  • der Nacht nach der Hochzeit[1]
  • während der Menstruation des Weibes[2][3] (denn andernfalls werden behinderte Kinder gezeugt)[1]
  • Während der Schwangerschaft[3]
  • solange das Weib ein Kind stillt (weil sonst die Muttermilch verdirbt)[1]
  • wenn das Weib zu alt ist, um schwanger zu werden[3]
  • am Mittwoch[1]
  • am Freitag[1]
  • in der Nacht von Freitag auf Samstag[1]
  • in der Nacht von Samstag auf Sonntag[1]
  • am Sonntag[3]
  • in der Nacht vor einem Feiertag[1]
  • an einem Feiertag[1] oder Festtag[3]
  • 40 Tage vor Ostern[1][3]
  • 20 bis 40 Tage vor Weihnachten[1]
  • 20 Tage vor Pfingsten<[3]
  • 1 Woche nach Pfingsten[1]
  • 3 Nächte vor dem Empfang der Kommunion[1]

Bei der Vornahme ehelicher Handlungen haben die Eheleute folgende Perversionen zu unterlassen:

Belege[Bearbeiten]