Kondom

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kondome werden oft in Automaten verkauft, um dem Käufer die Schande ein deratiges Objekt im Geschäft kaufen zu müssen, zu ersparen.

Ein Kondom ist eine dünne Gummihülle, die sich ein perverser Mann über seinen Penis zieht, bevor er ein Weib durch Unzucht schändet.

Motivation[Bearbeiten]

Manche Menschen denken, dass die Benutzung eines Kondoms das Risiko von Geschlechtskrankheiten und ungewollter Schwangerschaft reduziert. Diese Menschen sind entweder zu dumm, oder zu willensschwach, um einzusehen, dass ein Leben in Keuschheit und Enthaltsamkeit der einzige echte Schutz gegen Geschlechtskrankheiten ist.

Benutzung bei Gewerbsunzucht[Bearbeiten]

In Bayern sind Prostituierte zur Benutzung von Kondomen verpflichtet. Es versteht sich hierdurch von selbst, dass kein rechtschaffenes Eheweib sich von ihrem Gatten unter Benutzung eines Kondoms schänden, und somit mit einer Hure gleichsetzen, lässt.

Sünde[Bearbeiten]

Seine Heiligkeit, Pauls VI. hat in der Enzyklika Humanae Vitae klargestellt dass die Benutzung von Kondomen eine Sünde ist.