Nackt-Kredit

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Nackt-Kredit ist eine besonders ausbeuterische Form der Verschuldung.

Bei einem sogenannten Nackt-Kredit gibt ein Kredithai einem jungen Weib ein Darlehen, und verlangt als Sicherheit, dass das Weib ihm ein Nacktfoto von sich übergibt. Oft werden bei derartigen Krediten Wucherzinsen von 30 Prozent pro Woche[1][2], also 84.000.000 % pro Jahr, kassiert. Falls die Kreditnehmerin ihre Schulden nicht zurückzahlen kann, droht der Kredithai damit, die Nacktfotos zu veröffentlichen. Meist müssen die Weiber ihre Nacktfotos selber mit einem Handtelefon aufnehmen, und die Lichtbilder derart gestalten, dass sowohl ihr Ausweis[3], als auch ihr Gesicht zu sehen ist. Weiber verschwenden das mit Nackt-Krediten geliehene Geld oft um für Abtreibungen[4], Rauschgift, Handtaschen[5] oder Lippenstifte[6] zu zahlen.

Nackt-Kredite sind insbesondere bei chinesischen Studentinnen sehr beliebt.[7] In Deutschland sind derartige Kredite weniger verbreitet, auch wenn zumindest ein Weib aus Eilenburg[8] versucht hat, einen derartigen Kredit aufzunehmen.

In einem besonders dummen Fall wurden versehentlich die Bilder von hunderten Studentinnen im Internetz veröffentlicht[9], und das unabhängig davon, ob sie ihre Schulden gezahlt haben oder nicht.

Internetzbelege[Bearbeiten]