Pornografie

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spezieller Abfallbehälter (in Japan als Weißer Briefkasten bekannt) zur kindersichern Entsorgung von Pornografie

Pornografie ist die bildliche Darstellung von unbekleideten Geschlechtsorganen sowie von geschlechtlichen Handlungen. Pornografie wird von manchen sittlich verwahrlosten Menschen betrachtet, um sich dadurch geschlechtlich zu erregen. In vielen zivilisierten Ländern ist Produktion, Verbreitung und Besitz von Pornografie verboten und wird streng bestraft. In der Vergangenheit wurde Pornografie meist in Form von materiellen Bildern (insbesondere Gemälden und Lichtbildern) verbreitet; allerdings hat seit Ende der 1990er-Jahre die Verbreitung von elektronisch dargestellten pornografischen Lichtbildern und Laufbildern über Rechner-basierte Datennetze erschreckende Ausmaße angenommen.

Gefahren von Pornografie[Bearbeiten]

  • Kinder werden durch das Betrachten pornografischer Bilder dazu verführt, selber Unzucht zu praktizieren. Dies führt häufig zur Zeugung von Bastarden sowie zur Übertragung von Geschlechtskrankheiten.
  • Manche Menschen praktizieren während des Konsums pornographischen Materials Selbstbefleckung, was zu den entsprechenden negativen Folgen führt.
  • Porno-Schauspieler sind während ihrer unredlichen Arbeit einem hohen Risiko ausgesetzt, sich mit Geschlechtskrankheiten anzustecken.
  • Häufig werden sogar Kinder und Tiere zur Produktion von besonders widerwärtiger Pornografie missbraucht.
  • Konsumenten von Pornografie werden vermutlich von Gott für diese Sünde bestraft.
  • Weiber entwickeln Minderwertigkeitskomplexe, wenn sie weniger attraktiv als die Porno-Schauspielerinnen aussehen.
  • Viele männliche Pornografie-Konsumenten sind unzufrieden wenn sie im Bezug auf ihre Penislänge nicht mit den in der Pornografie dargestellten Männern mithalten können.
  • Pornografie bereitet häufig den Weg für schlimmere geschlechtliche Verbrechen wie Selbstbefleckung und Notzucht.

Geldvergeudung[Bearbeiten]

Hungernde Kinder

Die Pornographiekonsumenten verschwenden weltweit geschätzte 50 Milliarden US$[1] pro Jahr. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen würde es jährlich 30 Milliarden US$[2][3] kosten, alle hungernden Menschen mit ausreichenden Lebensmitteln zu versorgen. Das heißt wenn man das zur Zeit für Pornografie verschwendete Geld stattdessen für Lebensmittel verwenden würde, könnte nicht nur das Problem des Welthungers gelöst werden, sondern er würden sogar noch 20 Milliarden US$ für andere Nützliche Zwecke übrigbleiben.

Belege[Bearbeiten]