Schuldturm

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Insassen eines Schuldturms

Ein Schuldturm ist eine Anstalt, in der säumige Schuldner eingesperrt werden, um sie zu zwingen, ihre Schulden endlich zurückzuzahlen.

Funktionsweise[Bearbeiten]

In der Vergangenheit kam es häufig vor, dass verschwenderische Menschen sich Geld leihen, aber nachher ihre Schulden nicht zurückzahlen. Um diese säumigen Schuldner dazu zu bringen ihrer Pflicht zur Zahlung nachzukommen, wurden sie traditionell in einen Schuldturm gesperrt. Häufig durften die Insassen tagsüber den Schuldturm verlassen, um einer rechtschaffenen Arbeit nachzugehen, so dass sie Geld zur Begleichung ihrer Schulden verdienen konnten.

Alternativen[Bearbeiten]

Eine bewährte Alternative zum Schuldturm war traditionell die Schuldknechtschaft, wo der säumige Schuldner als Sklave verkauft wurde, um mit dem Verkaufserlös die Schulden zurückzahlen zu können.

Abschaffung[Bearbeiten]

Als Folge der Verweichlichung der Gesellschaft wurden Schuldtürme in den meisten europäischen Ländern abgeschafft. Seit dem nimmt die schmarotzerische Zahlungsverweigerung des Pöbels stetig zu, was zu Auswüchsen wie Mietnomaden und Privatkonkurs führt.