Weißer Briefkasten

Aus Schnellbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche
weißer Briefkasten in einem Bahnhof in der Präfektur Toyama
weißer Briefkasten in Inawashiro (Fukushima)

Ein weißer Briefkasten (auf Japanisch: 白ポスト oder しろポスト) ist ein Abfallbehälter zur kindersicheren Sammlung von pornografischem Material.[1] Die japanische Bezeichnung "白ポスト" kommt daher, dass diese Behälter meist weiß lakiert sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Weiße Briefkästen werden mindestens seit 1963[2] oder 1964[3] in Amagasaki in der Präfektur Hyōgo verwendet. Später hat sich das Aufstellen Weißer Briefkästen als Maßnahme des Jugendschutzes landesweit durchgesetzt.

Funktion[Bearbeiten]

Weiße Briefkästen dienen dazu, pornografische Zeitschriften und DVDs,[3] sowie anderes jugendgefährdendes Material in einer kindersicheren Weise zu entsorgen.[2] Sie werden häufig von den örtlichen Behörden[2] betrieben und regelmäßig geleert. Eingesammelte Bücher werden typischerweise verbrannt.[4][5] Besonders rücksichtsvolle Pesonen verpacken das zu entsorgende Material sorgfältig in Paper, damit während des Einwerfens in den weißer Briefkasten niemand durch den Anblick von unzüchtiger Pornografie belästigt wird.[6]

Verbreitung[Bearbeiten]

In der Präfektur Nagasaki gibt es 84 weiße Briefkästen, in der Präfektur Fukuoka gibt es 48 und in der Präfektur Kumamoto immerhin 12 derartige Behälter; in der Präfektur Miyazaki sowie der Präfektur Kagoshima sind jeweils 5 weiße Briefkästen belegt.[2] Selbst im Zeitalter der Internetpornografie besteht noch Bedarf für die Entsorgung von pornografischen Druckerzeugnissen sowie DVDs in weißen Briefkästen.[3]

Belege[Bearbeiten]